Trompete Geschichte - Infos zur Trompete Geschichte

facebook
seittest
INFORMATIONEN Trage Dich hier ein und Du bekommst immer die neusten Informationen zum Trompete lernen:

Vorname:

E-Mail-Adresse:



Partner:

Ernst Dieter Berninghaus - neuer Blog über Musik






Trompete Geschichte - Ein kurzer Exkurs


  • Da ich mich in der letzten Zeit sehr viele dem Instrument Trompete widme und viele Gespräche mit Trompeten-Spielern hatte sowie in Büchern und dem Internet gestöbert habe, konnte ich viel über die Trompete erfahren. Auch interessante geschichtliche Dinge sind mir begegnet und haben mich sehr interessiert. Bestimmt ist es auch für Dich interessant, wie die Trompete entstanden ist. Die Geschichte der Trompete beschreibe ich hier:

    Die Trompete ist ein sehr altes Instrument und es gibt sie schon sehr lange. Das Alter der Trompete wird auf etwa 3.000 Jahre beziffert, also bereits weit vor unserer Zeitrechnung. Früher wurde die Trompete, beziehungsweise ihre Vorgänger aus Bronze gegossen und nicht wie heute aus Blech geformt. Die Trompete wurde als Signalhorn genutzt oder fand auch Verwendung bei religiösen Zeremonien. Damals sah die Trompete noch sehr schlicht aus und war meist ein einfaches Rohr. Die Trompete hatte keine Ventile oder Züge, wie sie heute vor zu finden sind. Darüber hinaus gab es noch keine wirkliche Mechanik. Bei den Römern hieß der Vorfahre der heutigen Trompete Lituus, bei den Ägyptern Snb und bei den Germanen hießen die Vorfahren Luren. Ab dem Jahre 1.300 konnte man die Trompete erst technisch wirklich biegen, vorher gab es sie nur ohne oder mit sehr leichter Biegung. Diese Instrumente hatten jedoch nach wie vor keine Klappen, Ventile und Züge. Daher konnte man auf diesen Trompeten lediglich die Naturtöne aus der Naturtonreihe spielen. Die Töne aus der Naturtonreihe hatten allerdings große Lücken im Bereich der tieferen Töne. Im Mittelalter war das Trompete-Spielen nur wenigen privilegierten Menschen vorbehalten. Es gab so genannte Trompeter-Zünfte in denen das Trompetenspiel gelehrt wurde. Gespielt wurde meist nur auf Fürstenhöfen oder man fand Trompetenspieler bei wohlhabenden Handelsstädten als Ratsmusiker. Einfachen Spielleuten war es verboten Trompete zu spielen. Zur Barockzeit erreichte das so genannte Clarinspielen seinen Höhepunkt. Dieses war eine sehr komplizierte Technik um das Spektrum der einfachen Naturtöne zu erweitern. Ich beschreibe das Clarinblasen auch hier unter dem Punkt Trompete Lexikon. Seit dem Jahre 1760 ist die Trompete ein fester Bestandteil bei Orchestermusik geworden.

    Um 1810 entwickelte dann Heinrich Stölzel parallel zu Friedrich Blühmel das heute bekannte Ventilsystem. Zunächst wurden zwei Ventile in ein Horn eingebaut. Doch dann wurde rasch das dritte Ventil hinzugefügt und es entstand die heute bekannte Trompete in ihrer Urform. Im Jahre 1839 erfand schließlich Francois Perinet das heute am meisten genutzte und nach seinem Namen benannte Perinet- oder auch Pumpventil. Und noch heute erfreut sich die Trompete größter Beliebtheit in den verschiedensten Musikstilen wie zum Beispiel Jazz, Orchestermusik, Pop, Ska, und vielen mehr.